Kulturelle Bildung

Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen. Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen. Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz zu finden. (Paul Auster)

Die kulturelle Bildung genießt an der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule eine hohe Priorität. Sie findet Ausdruck z.B. in den Bereichen

  • Leseförderung
  • Regelmäßige Theaterbesuche
  • Förderung von Kompetenzen im Wahlpflichtfach „Darstellen und Gestalten“
  • Kulturpartnerschaften
  • Kulturprojekte
  • Begegnungen mit unterschiedlichen Kulturen im Rahmen der Migrantenförderung
  • Brauchtumspflege
  • Schulfeste

Jährlich fahren alle Schülerinnen und Schüler mit ihrer jeweiligen Jahrgangsstufe zu einer Theatervorstellung. Als Ziel kommt hierbei das Kresch-Theater in Krefeld oder ein anderes in der Nähe befindliches Theater (Vereinigte Bühnen Krefeld-Mönchengladbach oder Kinder- und Jugendtheater des Schauspielhauses Düsseldorf) in Frage. Soweit möglich sollen die Besuche durch ein Gespräch mit den Schauspielern oder mit einem Workshop verbunden werden, den das Theater an der Schule durchführt.

Die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule baut eine Kulturpartnerschaft zum Kresch-Theater in Krefeld auf. Umfangreiche Vorgespräche haben stattgefunden, in die jährlichen Theaterbesuche ist das Kresch-Theater eingebunden. Es bestehen intensive Kontakte zur Theaterleitung, die den Entwurf eines Kooperationsvertrages in nächster Zeit vorlegen wird.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Willich nimmt die Schule regelmäßig an Aktionen des sog. „Kulturrucksacks“ teil. Diese Aktion wird aus Landesmitteln gefördert. Die Städte Willich, Viersen und Krefeld nehmen daran teil und entwickeln Beiträge in den Schulen der drei Städte. Aus diesem Programm finanziert gab es die Verpflichtung einer Theaterpädagogin zur Realisierung des Theaterprojekts „Sommernachtstraum“, das mit großem Erfolg im September 2014 an unserer Schule stattfand.

Zurzeit entsteht eine Kulturpartnerschaft für ein Kunstprojekt zu „Leonardo-da-Vinci“, an dem ein kulturschaffender Verein (Anrath 1000), ein sozial tätiger Verein (Arbeitskreis Fremde in der Stadt Willich e.V.) und die Schule teilnimmt. Für das Frühjahr 2015 ist zunächst eine Aktion mit deutschen Kindern und Kindern mit Migrationshintergrund geplant, in der eine dauerhafte Ausstellung zu Leonardo-da-Vinci installiert werden soll.

Da hier einmal Kontakte aufgebaut worden sind, können über die teilnehmende bildende Künstlerin (Frau Beate Krempe) weiter Projekte geplant werden, u.a. in Zusammenarbeit mit der Galerie Schageshof.

Die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule kooperiert im Bereich Begegnungen mit Kulturen mit externen Partnern. Hierbei geht es um kulturelle Aspekte der Integration von Migranten. Diese sollen nicht nur in der Sprachförderung die deutsche Sprache lernen, sondern auch in Berührung mit unserer Kultur kommen. Kinder, die schon ganz gut Deutsch können, nehmen automatisch an den o.g. Projekten und Aktionen teil. Für Kinder von Migranten und Flüchtlingen, für die Deutsch noch eine schwierige Fremdsprache ist, wollen wir ebenfalls tätig werden. Sie werden eingebunden in (fremdfinanzierte) Kulturprojekte, zum Beispiel dem Leonardo-da-Vinci-Kunstprojekt, in dem sie abendländische Kultur und Kulturgeschichte ebenso nahegebracht bekommen wie auch der Kontakt zu (den teilnehmenden) deutschen Kindern gefördert wird.

Dies ist keine Einbahnstraße, die Schülerinnen und Schüler der Sprachfördergruppe können z.B. im Rahmen des Granatapfelprojektes ihre Geschichte den deutschen Kindern vermitteln, aus den Geschichten von Migration, Flucht und Vertreibung wird ein Buch erstellt, das die deutschen Kinder (z.B. im Rahmen des Unterrichts) lesen können. Die Eltern der Migrantenkinder werden bei Schulfesten mit einem internationalen Buffet eingebunden, manchmal finden sich auch Eltern bereit, Tänze, Feste und Gebräuche aus den früheren Heimatländern vorzustellen.

Zur Vermittlung kultureller Werte gehört auch die Brauchtumspflege. Die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule nimmt am Sankt Martinszug der Gemeinde Schiefbahn teil, vorbereitend werden im Unterricht Laternen gebaut, Martinslieder eingeübt und die historischen Hintergründe der Martinsgeschichte erläutert. Dies fördert auch die Verankerung der Schule in der Stadt Willich und knüpft Verbindungen zu den anderen Schulen.

Auf einer Karnevalsfeier können Schülerinnen und Schüler durch musikalische oder schauspielerische Beiträge ihre Kompetenzen vor Publikum schulen, das Gemeinschafts-erlebnis fördern und durch Kontakte zu ortsansässigen Karnevalsvereinen und dem Kinderprinzenpaar die Verankerung der Schule in der Gemeinde stärken. Kinder mit Migrationshintergrund erleben auf diesen Festen einen Aspekt der Kultur ihres neuen Heimatlandes.

Erste Kontakte zu hiesigen Schützenvereinen sind ebenfalls geknüpft, eine Reihe von Kindern erlebt durch eigene oder die Mitgliedschaft der Eltern auch hier eine Einbindung in das kulturelle Leben der Gemeinde.

Schulfeste sind ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens an der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule. Durch Beiträge in den Bereichen Musik, Schauspiel, Tanz und Kunst bereichern die Schülerinnen und Schüler die Feste, die in der Schule gefeiert werden, erweitern ihre Kompetenzen und verbessern die Verankerung der Schule in der Gemeinde.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.