Mathematik

 

Dem Fach Mathematik wird ein hoher Stellenwert zugeschreiben, nicht zuletzt, da es sich um ein Hauptfach handelt. An unserer Schule als MINT-Schule[1] kommt dem Fach auch hierdurch eine hohe Bedeutung zu. Dabei ist ein wesentliches Ziel unserer Arbeit  den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, dass das Fach Mathematik in vielen Bereichen unseres Alltags eine Rolle spielt. Daher sind die Themen in Kontexten eingekleidet,  die an die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler anknüpfen. Es gibt im Fach Mathematik Projektarbeiten, z.B. in den Jahrgängen 5 (Körper und ihre Eigenschaften) und 6 (Einen Raum gestalten, renovieren und einrichten - Rechnen mit Dezimalzahlen und Flächeninhaltsberechnung). Dabei wird jeweils eine Themenmappe erarbeitet, die auch als Ersatz für eine schriftliche Klassenarbeit gewertet wird. Dadurch soll die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler gefördert werden.

Generell werden im Fach Mathematik sowohl inhaltliche Kompetenzen, als auch prozessbezogene Kompetenzen geschult. Zu den inhaltlichen Kompetenzen gehören die Bereiche Arithmetik/ Algebra, Funktionen, Geometrie, sowie Stochastik. Die prozessbezogenen Kompetenzen formen die Bereiche Argumentieren/ Kommunizieren, Problemlösen, Modellieren und Werkzeuge. Es wird darauf geachtet, dass die Themen innerhalb eines Jahrgangs alle Kompetenzen schulen und eine sinnvolle Abwechslung entsteht. Die genauen Themen eines Jahrgangs, sowie deren zeitlicher Umfang und die Reihenfolge können den Jahresarbeitsplänen entnommen werden. Diese finden sich auf der Schulhomepage und in den Mitteilungsheften.

In den Jahrgängen 5 und 6 wird das Fach Mathematik im Klassenverband unterrichtet. Ab der Klasse 7 wird in Grundkurse und Erweiterungskurse differenziert und der Unterricht erfolgt in diesen Kursen auf verschiedenen Niveaustufen.

Die Leistungsbewertung orientiert sich an den allgemeinen Grundsätzen, die an unserer Schule vereinbart wurden. Die schriftlichen Arbeiten und die sonstigen Leistungen werden in einem Verhältnis von 50% zu 50% gewichtet. Bei den schriftlichen Arbeiten werden in den Jahrgängen 5, 6 und 7 differenzierte Klassenarbeiten geschrieben. Diese sind nach dem "Feder-Steinkonzept" aufgebaut. dabei gibt es zu den Aufgaben jeweils eine leichtere Variante, eine "Federaufgabe" und eine schwerere Variante, eine "Steinaufgabe". Die Aufgaben werden so bepunktet, dass alle Federaufgaben gerade noch für die Note gut (2) ausreichen. Durch diese Differenzierung bietet sich eine fundierte, transparente Grundlage für die Zuweisung zu Förder- und Forderkursen, sowie zu Grund- und Erweiterungskursen ab Jahrgang 7.

Die Differenzierung wird auch im Unterricht eingesetzt, um den individuellen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden. Dabe gibt es variable Möglichkeiten der Differenzierung, beispielsweise Schwierigkeitsgrad, Aufgabenanzahl oder Hilfekärtchen.

 

Als Lehrwerke werden im Fach Mathematik eingesetzt:

  • Mathewerkstatt (Cornelsen) in Jahrgang 5 und 6
  • Mathematik + (Westermann) in Jahrgang 7, 8 und 9

 

[1]    MINT = Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik, Technik

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weiterlesen OK